Rasenkrankheiten

Gängige Rasenkrankenheiten im Überblick

Bekämpfung von Rasenkrankheiten

Die Witterungsbedingungen (Temperatur, Luft- und Bodenfeuchtigkeit, Schatten, Sonnenschein) beeinflussen die Entwicklung einer Krankheit wesentlich. Im Allgemeinen sind schlecht gedüngte, filzige und auf wenig durchlässigen Böden stehende Rasen am meisten gefährdet. Deswegen ist die Vorbeugung nachhaltiger als die Behandlung:

  • Rasenfilz entfernen (vertikutieren)
  • Verdichtete Böden belüften (aerifizieren)
  • Schnittgut nach dem Mähen beseitigen
  • Gut geschliffenes Rasenmähermesser verwenden
  • Schnitthöhe nicht zu tief wählen
     

Sollten diese Maßnahmen den Krankheitsbefall nicht beheben, ist eine flächendeckende Nachsaat erforderlich. Regenerationsmischungen der Premiumklasse, wie Sir Graham Profirasen Nachsaat Plus können dabei ohne weitere Bodenvorbereitung in den bestehenden, zuvor kurz geschnittenen und gut gewässerten Rasen eingesät werden.

Mehr Tipps und Tricks

Häufige Fragen

Hier haben wir für Sie die wichtigsten Fragen & Antworten rund um das Thema Rasen auf einen Blick zusammengestellt.